Auswirkungen des Konjunkturpakets auf Schnittstellen

Schnittstellen für DATEV Rechnungswesen und DATEV Unternehmen online

 

Wichtiger Hinweis:

Alle folgenden Informationen basieren auf dem Stand des Gesetzentwurfs der Bundesregierung und der Annahme, dass die geplante Verabschiedung im Bundesrat am 29.06.2020 erfolgt. Die Informationen dazu können sich ändern – bitte beachtet dies bei Euren Planungen – und überprüft die hier vorliegenden Informationen auf Änderungen.

 

Allgemein

Die hier beschriebenen Programmänderungen wirken erst, nachdem der Anwender das Service-Release (voraussichtliche Bereitstellung ab 30.06.2020, 18:30 Uhr) für DATEV Rechnungswesen installiert hat. Mit dieser Aktualisierung werden Konten und Steuerschüssel angepasst bzw. hinzugefügt sowie eine neue Programmlogik ergänzt. Diese Programmlogik greift für bestimmte Konten/Steuerschlüssel und ermittelt anhand des Leistungsdatums (bzw. wenn nicht angegeben, dann das Belegdatum) den jeweils gültigen Steuersatz.

Beachtet bitte, dass Datensätze für Zeiträume nach dem 01.07.2020 auch erst nach erfolgter Aktualisierung des DATEV Rechnungswesen importiert werden dürfen.

Aufgrund der neuen Programmlogik ist nun besonders auf das Leistungsdatum zu achten. Solltet Ihr bisher das Leistungsdatum nicht übertragen haben, dann wäre jetzt ein guter Zeitpunkt dies zu ergänzen. Prüft bitte, ob in Eurer Software Belegdatum und Leistungsdatum vorhanden sind und ob die Werte voneinander abweichen. Gerade dann, wenn die Werte voneinander abweichen und das Leistungsdatum nicht angegeben wird, dann erfolgt die Ermittlung des gültigen Steuersatzes anhand des Belegdatums und damit möglicherweise falsch (z.B. bei nicht angegebenem Leistungsdatum 01.06. und Belegdatum 01.07. = 16% Steuer mit neuer Programmlogik). Wenn Ihr das Leistungsdatum jetzt neu in Eurer Schnittstelle hinzufügt, informiert auch Eure Anwender darüber. Sie müssen Ihr DATEV Rechnungswesen dafür entsprechend vorbereiten (Information für Anwender – Leistungsdatum nutzen: https://www.datev.de/info-db/9211426).

 

Schnittstellen mit Angabe von Konten

Solltet Ihr in Eurer Schnittstelle mit Konten arbeiten, hängt es von den konkret verwendeten Konten ab, ob Ihr eure Schnittstelle anpassen müsst oder nicht. DATEV bietet in seinen Kontenrahmen u.a. Konten mit einem integrierten Steuersachverhalt an. Dieser integrierte Steuersachverhalt wird über die Funktionsergänzung kenntlich gemacht. Die konkrete Funktionsergänzung eines Kontos ist im normalen SKR nicht ersichtlich. Damit Ihr beurteilen könnt, ob Eure verwendeten Konten von der neuen Programmlogik erfasst werden oder nicht, haben wir Euch eine spezielle Übersicht für den SKR 03 und SKR04 erarbeitet: https://developer.datev.de/portal/de/konjunkturpaket/kontenrahmen

 

Schnittstellen mit Angabe von Steuerschlüsseln

Für unsere Steuerschlüssel wird eine vergleichbare Programmlogik wie bei den Konten implementiert, um anhand des Leistungsdatums (bzw. Belegdatums) den gültigen Steuersatz zu ermitteln. Im Gegensatz zu manchen Konten, greift hier die neue leistungsdatumsabhängige Programmlogik immer. Für bestimmte Sachverhalte haben wir die neuen Steuerschlüssel 4 und 6 neu hinzugefügt. Steuerschlüssel für 16% waren aufgrund der Historie bereits vorhanden. Eine Übersicht der neuen und angepassten Steuerschlüssel findet Ihr hier im Kapitel 5: https://www.datev.de/info-db/1018040

 

Schnittstellen mit Angabe von Steuersätzen

Bei manchen Schnittstellen ist auch die bloße Angabe eines Steuersatzes üblich. In diesen Fällen wird oftmals über eine manuell angelegte Lerndatei (Wenn-Dann-Regel) im DATEV Rechnungswesen ein passendes Konto ermittelt. Hierbei kommt es darauf an, was Euer Anwender in seiner Lerndatei als Konto hinterlegt hat. Für diese Konten sind die gleichen Punkte zu beachten, wie in den Abschnitten zuvor beschrieben.

Unsere Empfehlung ist es die Steuersätze in der Schnittstelle entsprechend anzupassen. Damit die Datensätze korrekten Konten zugeordnet werden, muss der Anwender sich einmalig neue Lerndateien für die Steuersätze 5% und 16% anlegen. Sensibilisiert Eure Anwender also bitte hinsichtlich eventuell vorhandener Lerndateien.

 

Abschließender Hinweis:

Die Anwender haben immer die Möglichkeit individuelle Konten und Steuerschlüssel für Ihr DATEV Rechnungswesen anzulegen. Für diese Konten und Schlüssel muss der Anwender individuell prüfen, ob ein Anpassungsbedarf besteht oder nicht.

Sollten die verwendeten Konten und Steuerschlüssel nicht von Euch vorgegeben werden sondern durch den Anwender (z.B. durch eine anpassbare Kontenmatrix o.ä.), dann solltet Ihr unbedingt den Anwender hinsichtlich des Themas nochmal sensibilisieren. Wir versuchen unsererseits natürlich auch die Anwender auf alle relevanten Punkte aufmerksam zu machen.

 

Fragen?

Sollten Euch noch Informationen fehlen oder bestimmte Sachverhalte unklar sein, bitte schreibt uns eine E-Mail an schnittstellenberatung@datev.de mit #Konjunkturpaket im Betreff. Wir prüfen Euer Anliegen umgehend und melden uns bei Euch.

 

Beratung

Für all diejenigen, die sich gerne zu diesem Theme beraten lassen wollen, haben wir kurzfristig ein einstündiges Beratungsangebot geschnürt. Termine könnt Ihr direkt hier online buchen: https://www.terminland.de/datev_schnittstellenberatung > "Aktion: Konjunkturpaket"

 

Changelog

Datum

Änderungen

22.06.2020 Erweiterung der SKRs um Erlöskonten für feste Steuersätze 5% und 7%
Veröffentlichung Vorabkontenrahmen für Branchen auf Info-DB 1018040

 

Letzte Aktualisierung: 22.06.2020, 18:10 Uhr